1. Etappe auf dem SalzAlpenSteig: Von Prien nach Grassau

1

Der Start auf dem SalzAlpenSteig ist entspannt. Am Ufer des Chiemsees entlang führt die erste Etappe von Prien nach Grassau.

1. Etappe auf dem SalzAlpenSteig: Von Prien nach Grassau © Gipfelfieber
1. Etappe auf dem SalzAlpenSteig: Von Prien nach Grassau © Gipfelfieber

Auf die Idee, einfach so von Prien nach Grassau zu wandern, kommen wahrscheinlich die Wenigsten. Klar, der Weg am Chiemsee entlang verlockt, aber es wird eben auch die vielbefahrene Autobahn passiert und Bergwanderer werden richtige Höhenmeter vermissen. Und doch: Der Auftakt des SalzAlpenSteigs hat den ein oder anderen Höhepunkt und den ein oder anderen tollen Ausblick parat.



Start am Ufer des Chiemsees

Offiziell beginnt der SalzAlpenSteig bei der Tourismusinformation im Zentrum von Prien. Schöner ist es allerdings, direkt an der Promenade zu starten und dort den Rucksack zu buckeln, während die Ausflugsschiffe Herrenchiemsee und die Fraueninsel anfahren.

Wenig spektakulär geht es dann erst einmal immer parallel zum Ufer entlang, auch wenn nur selten der Mast eines der vielen Boote in den Segelclubs durch die Bäume scheint. Ab dem Campingplatz ist das Ufer nun näher und lockt zum kühlen Bad. Bei Überschwemmungen, die nach starken Regenfällen durchaus vorkommen können, weicht die Route zu den Bahnschienen aus und führt dort weiter nach Bernau.

Von Bernau zum Rottauer Wasserfall

Im Ort selber wird der Kurpark passiert, das wirkliche Highlight wartet aber erst nachdem Bernau schon wieder verlassen wurde. Endlich geht es die ersten Höhenmeter aufwärts und unweit des Weges schaut verhalten der alte Wasserturm heraus, der im Jahr 2009 aufwändig saniert wurde. Spektakulär ist aber weniger der Turm an sich als der Ausblick von ihm. Zu Füßen erstreckt sich nämlich nun nicht nur der ganze Ort, sondern gleich der ganze Chiemsee mit seinen beiden überaus beliebten Inseln, die mystische Kendlmoorfilzen und der Eingang ins Achental.

Fortan geht es im sanften Auf und Ab durch blühende und saftig grüne Almwiesen. Zahlreiche Bäche werden passiert und langsam gewinnen wir an Höhe, um bald darauf wieder steil abzusteigen. Bevor wir das Salz & Moor Museum im Klaushäusl passieren, lohnt sich aber ein Abstecher tiefer in den Wald hinein, denn dort wartet mit dem Rottauer Wasserfall das eindrucksvollste Naturschauspiel dieser ersten Etappe. Über eine Höhe von knapp 20 Meter stürzen sich die Fluten nach unten. Wagemutige nehmen hier im Sommer eine willkommene Abkühlung.

Über Umwege nach Grassau

Zurück auf dem SalzAlpenSteig geht es im Wald bis nach Grassau. Kurz bevor der Ort erreicht ist, kommen die auf ihre Kosten, denen die Höhenmeter bisher gefehlt haben. Über steile Stufen führt der Weg zum Strehtrumpf und der dortigen Alm hinauf. Der Ausblick mag an schönen Tagen lohnen, wer am nächsten Tag die zweite Etappe zur Brachtalm weiter geht, kann sich den Aufstieg allerdings getrost sparen, da sich die Etappen hier kreuzen.

In Grassau ist im Ortskern direkt an der Kirche die erste Etappe des SalzAlpenSteigs geschafft.

Fazit

Warum nicht mal von Prien nach Grassau wandern? Die erste Etappe auf dem SalzAlpenSteig führt erst am Ufer des Chiemsees entlang und bildet einen gelungenen Auftakt auf dem Fernwandernweg zum Hallstätter See. Highlight der Tour ist der Rottauer Wasserfall, für den ein klitzekleiner Umweg in Kauf genommen werden muss.

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.