Rezept für Kössener Kaskrapfen: Almgeschmack aus dem Kaiserwinkl

0

Jahr für Jahr kommen sie beim Kössener Kasfest auf den Tisch: Die Kössener Kaskrapfen. Das Rezept zum Nachkochen. 

Rezept für Kössener Kaskrapfen: Almgeschmack aus dem Kaiserwinkl © Gipfelfieber
Rezept für Kössener Kaskrapfen: Almgeschmack aus dem Kaiserwinkl © Gipfelfieber

Kössen ist eine kleine Gemeinde im Norden Tirols und bildet trotz nicht einmal 5.000 Einwohnern das Zentrum des Kaiserwinkls. Unweit vom Walchsee und malerisch eingebettet zwischen dem mächtigen Kaisergebirge im Südosten und den sanfteren Ausläufern der Chiemgauer Alpen im Norden ist die Region nicht nur für Wanderer und Bergsportler interessant.

Denn auch Liebhaber kulinarischer Leckerbissen aus der Almküche finden hier von den Tiroler Spinatknödeln bis zum Kaiserschmarrn alles, was das Herz begehrt. Während die beiden genannten weit über die Grenzen des Kaiserwinkls hinaus bekannt sind, haben es die Kössener Kaskrapfen gerade einmal bis zum Kössener Kasfest geschafft. Jenseits der Grenzen des Kaiserwinkls werden nur die wenigsten mit dem Schmankerl etwas anfangen können.

Die kenn ich doch!?

Wer die Zutatenliste liest, wird meinen, es handele sich um eine Kopie. Denn die gleicht denen der Kärntner Nudel und auch den Osttiroler Schlipfkrapfen beinahe bis ins letzte Detail. Aber nur fast.




Während die Kasnudel und die Schlipfkrapfen auf den Käse verzichten (bzw. je nach Familienrezept wandert er auch gern dazu), ist der bei den Kössener Kaskrapfen unverzichtbar. Ein würziger und kräftiger Bergkäse darf es sein. Am besten direkt aus der Region, denn die Käseproduktion hat im Kaiserwinkl lange Tradition und heute produzieren ganze sechs Käsereien nicht nur frische Butter, sondern auch zahlreiche köstliche Käsesorten.

Kasfest in Kössen

Zelebriert wird der Käse Jahr für Jahr beim Kasfest in Kössen, bei dem neben den hinlänglich bekannten Kasspatzen (Käsespätzle) eben auch die Kössener Kaskrapfen aufgetischt werden, während kleine Kapellen über das Gelände ziehen und für die musikalische Untermalung sorgen. Vormerken für den Kalender: Am 01. Juni 2019 findet das Kasfest in Kössen wieder statt.

Die Zutaten für die Kössener Kaskrapfen

Für den Nudelteig: 

  • 300 g Mehl (50/50 Weizen- und Roggenmehl)
  • Salz
  • Butter
  • Wasser
  • Öl zum Ausbacken

Für die Füllung: 

  • 200 g Kartoffeln
  • 100 g Bergkäse
  • 100 g Quark (Topfen)
  • Butter
  • kleine Zwiebel
  • Schnittlauch
  • Salz & Pfeffer

Das Rezept für die Kössener Kaskrapfen

1 Für den Nudelteig die Zutaten gut miteinander vermengen. Bei Bedarf noch etwas Mehl oder Wasser (oder auch ein Schuss Olivenöl) hinzugeben. Der Teig ist perfekt, wenn sich beim Kneten keine Risse bilden und gleichzeitig nichts mehr an den Fingern kleben bleibt. Den Nudelteig für die Kössener Kaskrapfen nun eine Weile ruhen lassen und in acht Teiglinge portionieren.

2 Mit dem Schälen der Kartoffeln beginnt die Zubereitung der Füllung. Nach dem Kochen werden die ordentlich zerstampft und mit dem Quark, dem geriebenen Bergkäse sowie den restlichen Zutaten vermengt. Anschließend noch kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3 Etwa ein Esslöffel der Füllung landet nun auf jedem der flach ausgerollten Teiglinge. Die Ränder etwas befeuchten und die Kössener Kaskrapfen zusammenklappen, die Ränder nochmals andrücken. Während man in Kärnten und Osttirol auf schicke Verzierungen setzt, bleibt es im Norden Tirols rustikaler. Zudem kommen die Kaskrapfen nun nicht in ein Wasserbad, sondern landen im nicht zu heißen Öl, wo sie in fünf bis sieben Minuten goldbraun ausbacken.

4 Aus dem Öl nehmen und mit Küchenpapier etwas abtupfen. Fertig sind die Kössener Kaskrapfen. Perfekt dazu passt ein mildes Sauerkraut oder ein knackiger Salat.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.