Schneereport #2 – Laax/Flims

0

Anfang Januar hat der Schnee in den Alpen Einzug gehalten. In schweizerischen Skigebiet in Laax/Flims herrschen pünktlich zu den Laax Open schon nahezu hervorragende Verhältnisse.

Schneereport #2 - Laax/Flims © Gipfelfieber
Schneereport #2 – Laax/Flims © Gipfelfieber

Welch ein Gejammer es doch war. Viele Skigebiete mussten sehr spät in die Saison starten und teilweise rutschte man nur auf weißen Streifen in grünen Landschaften. Mit dem Tief Emma freuen sich nicht nur Skifahrer, Snowboarder und Tourengeher. Auch die Liftbetreiber atmen auf.

Und auch im schweizerischen Laax/Flims im Kanton Graubünden, wo es bis vor kurzem noch mehr Kunst- als Naturschnee gab, ist der Winter da. Pünktlich zu den in der vergangenen Woche stattfindenden Laax Open präsentierte sich das ganze Skigebiet in nahezu perfektem Zustand.

Die Pisten

Wenn man als der Nicht-so-Pistenfahrer-Typ genüsslich über die Pisten rauscht, sich über die Griffigkeit und den Zustand richtig freut, dann sind die wirklich in einem hervorragenden Zustand. Keine eisigen Stellen, wo die Snowboarder mit einem lauten “Chhrrrrrrrrrrr” drüber rutschen und sich nur mit Mühe auf dem Brett halten. Nein, wirklich perfekt präpariert. Ohne Abstriche.




Neben der Piste

Zwar liegt mittlerweile flächendeckend Schnee, aber den späten Wintereinbruch sieht man an einigen Stellen. Und manchmal sieht man nichts, hört es aber. Die Unterlage ist manchmal noch arg dünn bzw. nicht vorhanden. Vor allem an windausgesetzten Hängen kann man sich schnell den ein oder anderen Kratzer einfangen. An und für sich liegt aber überall genug Schnee.

Auf über 2500 Metern sieht es richtig gut aus. Wer sucht, findet auch noch ein paar unverspurte Hänge, in die man seine Lines ziehen kann. Das wird mit jedem Tag natürlich schwieriger. Zumal die warmen Temperaturen, die seit Sonntag Einzug halten, für ein Ansteigen der Lawinengefahr sorgen.

Im Park

Die extra für die Laax Open angelegte größte Halfpipe der Welt und der Snowpark Laax sind in einem Zustand, der besser nicht sein könnte. Das Team hat grandiose Arbeit geleistet, um der Weltelite im Snowboard-Freestyle perfekte Bedingungen liefern zu können.

Fazit

Noch ein bisschen Pulverschnee obendrauf und zum i-Tüpfelchen gesellt sich noch ein Bienchen. Super Bedingungen auf der Piste und im Park. Im Gelände muss man allerdings noch aufpassen.


TEILEN
Vorheriger ArtikelOberammergau`s Hebamsberg: Psst, Geheimtipp
Nächster ArtikelGipfelfieber auf der Reisen Hamburg
Andreas ist Gipfelfieber. Gipfelfieber ist Andreas. Liebt die Berge. Liebt die Natur. Liebt das Wandern. Liebt das Bergsteigen. Liebt das Reisen. Liebt das Fotografieren. Liebt das Schreiben. Liebt neue Herausforderungen. Und hat genau deswegen vor ein paar Jahren Gipfelfieber ins Leben gerufen.

Kommentar verfassen