Die Notkarspitze in den Ammergauer Alpen: Der selbstgekrönte Kaiser

1

Die Notkarspitze in den Ammergauer Alpen thront hoch über Kloster Ettal. Die mittelschwere Rundtour führt uns über drei Gipfel und zuletzt zum berühmten Kloster.

Die Notkarspitze in den Ammergauer Alpen: Der selbstgekrönte Kaiser © Gipfelfieber
Die Notkarspitze in den Ammergauer Alpen: Der selbstgekrönte Kaiser © Gipfelfieber

Mit ihren 1.888 m liegt die Notkarspitze inmitten des Naturparks Ammergauer Alpen. Zu seinen Füßen ist das Kloster Ettal heute ein beliebtes Ausflugsziel von Touristen geworden. Seine Gründung geht dabei auf das Gelübde eines Kaisers zurück, der beinahe Zeit seines Lebens mit der Kirche über Kreuz lag.

Das Kloster Ettal

Kloster Ettal mit dem Kofel im Hintergrund © Gipfelfieber
Kloster Ettal mit dem Kofel im Hintergrund © Gipfelfieber

Das katholische Kloster bildet heute quasi den Mittelpunkt des Ortes. Gerade bei der Anfahrt aus dem Norden springt das gewaltige Kloster Ettal ins Auge. Die heutige verspielte Architektur orientierte sich am Rokoko-Stil und entstand erst nachdem das ursprüngliche Kloster im Jahr 1744 abbrannte. Bereits zuvor blühte die Wallfahrt zu dem Kloster in das abgelegene Tal, umgeben von heute hinlänglich bekannten Münchener Hausbergen wie dem Ettaler Manndl, dem Laber und dem imposanten Kofel vor den Toren Oberammergaus. 

Die Gründung des Klosters fiel dabei in einen spannenden historischen Abschnitt und kein Geringerer als der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches beschloss, an Ort und Stelle im Jahr 1330 ein Kloster errichten zu lassen. 



Der selbstgekrönte Kaiser

Ludwig IV., besser bekannt als Ludwig der Bayer und wie sein wohl berühmtester Nachfahre Ludwig II. aus dem Hause Wittelsbach, wurde bereits 16 Jahre zuvor zum deutsch-römischen König gekrönt. Zwei Jahre vor der Klostergründung im Jahr 1328 ließ sich Ludwig der Bayer sogar zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches krönen. Allerdings nicht wie üblich durch den Papst selbst, sondern durch vier anwesende Bischöfe und das römische Volk. Später wiederholte er die Kaiserkrönung durch einen von ihm installierten neuen Papst, mit einem Kirchenbann blieb er trotzdem bis zum Ende seines Lebens belegt. 

Bei der Rückkehr von seinem Italienfeldzug über die damals schon bedeutungsvolle Handelsstraße, wo das heutige Ettal liegt, gelobt Ludwig, wohl auch um seine Stellung als Kaiser gegenüber der Kirche zu legitmieren, an der Stelle ein Kloster zu errichten. 40 Jahre nach seiner Gründung wird das Kloster Ettal fertig gestellt, der selbstgekrönte Kaiser sollte das allerdings nicht mehr erleben. Die von Ludwig dem Bayer bereits 1324 aus Pisa mitgebrachte weiße Madonna ist heute immerhin wichtigstes Relikt aus der Zeit Ludwigs und zog ab dem 17. und 18. Jahrhundert viele Wallfahrer nach Ettal.

Aufstieg zu Ochsensitz und Ziegelspitz

Unsere Wanderung auf die Notkarspitze starten wir noch vor den Toren Ettals, die prächtige Kuppel des Klosters ist bereits zu sehen, am Ettaler Sattel kurz nachdem der Mond spektakulär direkt hinter dem Gipfelkreuz der Ziegelspitz untergeht. Erst wenden wir uns nach links und wandern ein paar hundert Meter am Waldrand entlang. Am folgenden Wegweiser halten wir uns scharf rechts und schon die ersten Meter auf dem nun deutlich schmaleren und steinigeren Steig zeigen, wo die Reise bis zum Erreichen des ersten Gipfels hingeht. 

Steil windet sich der Pfad im dichten Wald hinauf und schnell überwinden wir Höhenmeter um Höhenmeter. Nur langsam ändert sich die Vegetation um uns herum während uns unsere Begleitung, Rangerin Deniz vom Naturpark Ammergauer Alpen, Einblicke in ihre spannende Arbeit gibt. So gilt es immer mal wieder einen quer auf dem Weg liegenden Baum zumindest an die Seite zu legen, schließlich sollen die Besucher des Naturparks auch auf den ausgewiesenen Wegen und Steigen gehalten werden, um die Natur möglichst wenig zu belasten.

Gelber Enzian und Latschen

Bald erreichen wir eine Lichtung, auf der wir gelben Enzian entdecken. Die Wurzeln des gelben Enzians sind übrigens Grundlage des berühmten Enzianschnaps, der in der hauseigenen Klosterdestillerie allerdings nicht gebrannt wird. Auf der Lichtung erhaschen wir aber doch einen ersten Ausblick auf das Kloster mit seiner markanten Kuppel weit unten im Tal. 

Kurz darauf zweigt ein beinahe unscheinbarer Pfad nach rechts ab während der Hauptweg auf der Nordseite des Kamms weiter geht. Der Abzweig führt auf den Gipfel des Ochsensitz (1.515 m). Den Abstecher zum Gipfelkreuz lassen wir uns natürlich nicht nehmen. Hinter dem Gipfelkreuz trifft der Abzweig bald schon wieder auf den Aufstiegsweg. Langsam lichten sich die Bäume um uns herum immer mehr und am letzten Anstieg zur Ziegelspitz säumen nur noch Latschen den Weg. Am zweiten Gipfel – der Ziegelspitz (1.719 m) haben wir den wohl schönsten Blick auf das von Ludwig dem Bayer gegründete Kloster.

Überschreitung zur Notkarspitze

Latschengassen, tiefe Ausblicke in die steilen Kare auf der Nordseite der Notkarspitze und weite Ausblicke zur prägnanten Zugspitze im Süden sind unsere Begleiter während wir dem Kammverlauf zum höchsten Gipfel der Rundtour folgen. Nach etwa 2,5 Stunden erreichen wir das Gipfelkreuz der Notkarspitze (1.888 m) und genießen die Rundumblicke in die Ammergauer Alpen.

Abstieg über die Nordseite

Der Abstieg von der Notkarspitze führt uns nicht auf selbem Weg zurück, sondern über die deutlich anspruchsvollere Nordseite. Hierfür steigen wir zunächst in die weiten Kare ab. Schließlich queren wir samt kleinen Gegenanstiegen und mit Drahtseil versicherten Passagen die Nordhänge der Ausläufer der Ziegelspitz, um schließlich über einen sehr steilen und nach Regenfällen unangenehm glitschigen Steig weiter abzusteigen. Etwa 1,5 Stunden nach Aufbruch vom Gipfel der Notkarspitze erreichen wir das Tal, um dort am Waldrand in knapp 45 Minuten zurück zum Ettaler Sattel zu wandern, nicht aber ohne einen Abstecher zum Kloster Ettal zu machen.

Kaipara Green Trails

Die Tour auf die Notkarspitze ist übrigens eine der Kaipara Green Trails-Touren. Mehr zu Kaipara und seinen Merinoprodukten gibt es im Interview mit Inhaber Frank Selter. Noch mehr Green Trails-Touren gibt`s hier:

Höllentalklamm & Höllentalangerhütte

Vom Gschnitztal auf die Gargglerin

Über das Hinterbärenbad auf die Pyramidenspitze

Geraer Hütte und Schöberspitzen

Fazit

Die Rundtour auf die Notkarspitze im Naturpark Ammergauer Alpen ist nicht nur spannend und abwechslungsreich, sondern bietet auch tiefe Einblicke in die Geschichte, weit über die Region hinaus.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.