Auf Schneeschuhen zur Röthelmoosalm

418

Der Schnee ist da. Nicht nur in den hohen Lagen ist der Winter nun eingebrochen. Auch in den tieferen Lagen verzückt die weiße Pracht das Herz. Bei strahlendem Sonnenschein sollte also die erste Schneeschuhtour der Saison folgen. Doch die verlief anders als geplant. 

Schneeschuhwanderung zur Röthelmoosalm © Gipfelfieber.com

Schneeschuhwanderung zur Röthelmoosalm © Gipfelfieber.com

Wir starten am Morgen unweit des Weitsees südlich von Ruhpolding. Der Beginn ist zwar einfach zu finden. Ein Parkplatz jedoch nicht. So müssen wir vom Eingang des Wappbachtals noch knapp 600 Meter weiter fahren und parken dort in einer Parkbucht. Auf der Straße geht es zurück und schon gleich am Beginn des Tals heißt es die Schneeschuhe anzulegen. Denn obwohl der letzte Schneefall schon Tage zurückliegt, geht keine einzige Spur ins Tal hinein.




Spuren im knietiefen Schnee

So heißt es also im immer noch herrlichen Pulverschnee zu spuren. Das geht mal einfacher, mal schwieriger. Wirklich fordernd ist es nicht. Auch nicht der leichte Anstieg. Eine knappe Stunde gehen wir am Großen Wappbach entlang. Durch eine wunderbare Winterwelt. Riesige Eiszapfen an den Felsen zur Linken. Dicke Schneepolster auf den Bäumen um uns herum. Und die Sonne taucht alles in ein wunderschönes Orange. Alsbald stoßen wir auf einen Forstweg, der offensichtlich schonmal befahren wurde. Geradeaus geht es weiter zu unserem eigentlichen Ziel. Beziehungsweise dem ursprünglichen Ziel: Denn eigentlich wollten wir den Gurnwandkopf und die Hörndlwand bis Seehaus überschreiten. Aber beim Blick auf die extrem steile Rinne zum Gurnwandkopf entschließen wir uns dagegen. Zu unsicher ist uns die Unternehmung beim Blick auf den hohen Schnee und die mögliche Lawinengefahr.

Weiter zur Röthelmoosalm

Also entschließen wir uns erst einmal weiter zu laufen und gehen weiter bis zur Röthelmoosalm, die in den frühen Morgenstunden noch mit einem sanften Nebelschleier überzogen ist. Die Atmosphäre ist atemberaubend. Wir überqueren die Alm und überlegen, was wir nun machen. Einen Übergang nach Urschlau und Brand fassen wir ins Auge. Nachdem wir anschließend 25 Minuten im dunklen Tal hinunter laufen, entschließen wir uns umzukehren und die Sonne zu genießen. Also zurück zur Alm, wo wir über eine Stunde auf einer Bank die Sonne genießen. Von dort geht es dann wieder zurück zu den drei Seen, von wo wir gestartet sind.

Die Röthelmoosalm im Video

Hier ein kleines Zeitraffer-Video von der Röthelmoosalm (GoPro Hero 2, montiert auf einer Eieruhr):

Alles in allem keine Tour, die uns auch nur irgendwie gefordert hat. Vielmehr eine Tour zum Relaxen, bei der man die herrliche Winterlandschaft richtig tief in sich einsaugen kann. Die Schneeschuhwanderung zur Röthelmoosalm ist absolut unschwierig und so auch für Kinder ein tolles Erlebnis.


Letzte Änderung: 15. Dezember 2016

2 Antworten zu " Auf Schneeschuhen zur Röthelmoosalm "

  1. […] frisch vor wenigen Wochen auf dem Weg zur Röthelmoosalm […]

  2. […] gehen wollten, aber wegen unsicherer Verhältnisse großzügig abgekürzt haben, so dass bei der Röthelmoosalm Endstation war. Dass die Tour dann noch unter die Vergessenen Steige fällt, wussten wir da noch […]

Kommentar verfassen

Mit einem Klick akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen