Rucksack für Tagestouren: Gregory Verte Daypack im Test & Verlosung

422

Der Gregory Verte ist ein Rucksack, der für kurze Tagestouren wie gemacht zu sein scheint. Aber kann so ein Leichtgewicht gleichzeitig auch bequem sein? Der Test wird es zeigen. Und einen der Rucksäcke gibt es obendrein zu gewinnen.

Rucksack für Tagestour: Gregory Verte Daypack im Test & Verlosung © Gipfelfieber

Rucksack für Tagestouren: Gregory Verte Daypack im Test & Verlosung © Gipfelfieber

Bei einer Tagestour muss es nicht immer der große Rucksack mit 35 Litern und mehr sein. Gerade im Sommer, wo maximal noch eine dünne Jacke, ein zweites Shirt und ein wenig Verpflegung mit müssen, reichen sogenannte Daypacks aus. Auf den ersten Blick perfekt dafür geeignet, scheint der Gregory Verte, der für einen Test bei uns eingetrudelt ist.

Fakten & Design

Gregory Verte 15 schwarz © Gregory

Gregory Verte 15 schwarz © Gregory

Den Gregory Verte gibt es in zwei verschiedenen Größen mit 15 und 25 Litern Volumen. Er bringt es zusammengerollt auf ein Packmaß von 30 x 10 Zentimetern und auf ein Gewicht von gerade mal 450 Gramm, ohne die Schaumrückenmatte für die Rückenpolsterung sind es sogar nur knapp 400 Gramm und auch das Packmaß reduziert sich noch einmal deutlich. Ob man das dünne Schaumstoffteil wirklich wie angepriesen als Biwakmatte nutzen möchte, wage ich zu bezweifeln.

Es gibt ihn in Schwarz und Blau. Eine relativ gerade Form, schmale Schultergurte und keine überflüssigen Schnörkel prägen das Design des Gregory Verte.

Das 15 l-Modell kostet 70 €, das 25 l-Modell 90 €.

Verstauen, Verpacken, Befestigen

15 Liter sind nicht viel, aber die reichen völlig aus, um bei einer Bergwanderung das Nötigste dabei zu haben. Eine Softshelljacke, Ersatz-Shirt, Trinkblase und ein paar Riegel finden bequem Platz.

Der Zugriff auf das Hauptfach erfolgt über ein einfaches Schnürsystem. Im Hauptfach wartet noch ein kleineres mit Reißverschluss verschließbares Fach, wo Platz ist für Kleinigkeiten wie Geldbeutel und Autoschlüssel, so dass die nicht lose im Rucksack herumfliegen

Außen am Rucksack wartet ein ausgeklügeltes Laschensystem, an dem Teleskopfstöcke oder Eispickel befestigt werden können.

Die maximale Ladekapazität des Tagesrucksacks gibt Gregory mit 9 Kilo an.

In der Praxis

Für wenig Gepäck ist in der 15 l-Variante genug Platz, in der 25 l-Variante lassen sich zudem noch Klettersteigset samt Helm oder anderes Ausrüstungszubehör bequem unterbringen.

Die Schultergurte sind bei kleiner Last völlig ausreichend gepolstert. Auch die dünne Schaumstoffmatte erfüllt ihre Aufgabe als Rückenpolsterung besser als man beim ersten Anblick vermuten würde. Man bekommt fast gar nicht mit, dass man mit einem Rucksack unterwegs ist. Einen kleinen Minuspunkt gibt`s für den Verschluss. Die Hakenlösung ist teilweise ein wenig Fummelei und hat mir auch beim Gregory Miwok nicht so recht zugesagt. Auch der Hüftgurt ist sehr schmal. Bedenkt man, dass Hüftgurte bei schweren Rucksäcken dafür sorgen sollen, dass die komplette Last von den Schultern genommen wird, ist das bei dem Minimalgewicht kein Nachteil. Der Hüftgurt ist vielmehr nur dazu da, den Rucksack beim schnellen Tempo da zu halten, wo er ist und diese Aufgabe erfüllt er mit Bravour.

Ein schönes Gimmick: Ist man doch ein paar Tage länger mit einem großen Trekkingrucksack unterwegs, lässt sich der Gregory Verte mit herausgenommenem Rückenpolster in das kleine Fach im Hauptfach packen, so dass er gut als Zweit- und Immer-Dabei-Hab-Rucksack zusätzlich mitgenommen werden kann. So lässt sich bei einem festen Standort das tägliche Mitnahmegewicht erheblich reduzieren. Gerade auch für Backpacking-Trips ist das ein durchaus interessantes Feature.

Gregory Verte 25 gewinnen

Wir verlosen bis Freitag, den 23.09.2016, ein Exemplar des 25 Liter-Modells vom Gregory Verte. Was ihr dafür tun müsst? Einfach hier im Blog unter dem Artikel einen Kommentar hinterlassen oder den Gewinnspiel-Beitrag bei Facebook kommentieren. Warum braucht ihr unbedingt diesen Rucksack? Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.

Kaufen

Den Gregory Verte gibt es in folgenden Shops (bereits ab 29,98 €): AmazonBergfreunde, Bergzeit

Fazit

Der Gregory Verte Tagesrucksack ist ein echtes Leichtgewicht und hat sich für kurze Touren ohne viel Gepäck hervorragend bewährt und andere Rucksäcke erst einmal weiter unten in der Schublade verschwinden lassen. Durch sein geringes Packmaß ist er flexibel einsetzbar und macht so als Zweitrucksack beim Backpackingtrip am anderen Ende der Welt Sinn.

Letzte Änderung: 5. Dezember 2016

14 Antworten zu " Rucksack für Tagestouren: Gregory Verte Daypack im Test & Verlosung "

  1. Svato sagt:

    Hallo Andreas,
    wenn meldet sich niemand andere nehme ich denn Rucksack gerne mit 😀 aber jetzt was mich interessiert ich habe bei solche leicht Gewicht Rucksäcke Problem das ich unter dem Rucksack extrem schwitze wie ist das bei Gregory Verte und zweite frage bewegt sich der Rucksack seitlich auf dem rücken nicht viel weil von Bildern ich sehe das hat keine Komprimierung Riemen oder etwas.
    Danke
    Svato

  2. Yunus sagt:

    Selten so eine ausführlichen Testbericht über einen Rucksack gelesen. Daumen Hoch.

    Ich gehe öfters bergauf joggen, die meisten Rucksäcke sind dafür leider nicht geeignet, anders jedoch dieser hier, der Gregory Rucksack wäre perfekt.Vorallem zum campen wäre er auch super geeignet.

    mfG

  3. Anne sagt:

    Na, wenn man einen Rucksack braucht, dann ja wohl einen leichten !!
    Und ich habe tatsächlich gar keinen. Leihe mir einen aus oder lasse mitschleppen .. : )

    Der nächste Ausflug kommt hoffentlich noch im goldenen Herbst..
    Danke für die stets informativen Beiträge by the way !

  4. Tanja Hammerschmidt sagt:

    Warum muss ich gewinnen? Als ich klein war, hab’ ich keinen Brief von Hogwarts erhalten. Ich habe so oft in meinen Schrank geschaut, aber den Eingang zu Narnia nie gefunden. Ich habe es, trotz unzähliger Versuche, noch immer nicht geschafft, die Macht zu beherrschen. Egal wie oft ich durch die Welt gestreift bin, mir ist es bisher nicht gelungen die 7 Dragonballs zu finden, geschweige denn ein Pokémon zu fangen. Auch Gandalf hat noch nicht an meine Tür geklopft und mich zu einem Abendteuer mitgenommen. Ich habe in meinem Leben weder Drachen gesehen, noch gegen Zombies gekämpft und trotz tragen des Hexer-Medaillons bin ich nicht halb so stark wie Geralt.
    Der Gewinn würde mir diese ganzen bisherigen Enttäuschungen weitaus erträglicher machen!

  5. Fossi sagt:

    Tolle Aktion! Da mache ich gerne mit und versuche mein Glück!

  6. Ani Eib sagt:

    Warum ich den Rucksack unbedingt brauche? Weil mein Freund und ich dieses Jahr das Wandern für uns entdeckt haben. Er hat sich daraufhin direkt einen tollen Wanderrucksack gekauft und ich war zunächst der Meinung, dass ich so etwas nicht brauche – aber ich muss zugeben, da lag ich falsch. Ich will auch so einen Rucksack! Unbedingt! Der Gregory Verte Tagesrucksack wäre einfach perfekt für mich (Hallo, ich bin ein Mädchen! Für mich MUSS der Rucksack ein Leichtgewicht sein, sonst meckere ich die ganze Wanderung über vor mich hin!) – ich würde mich wahnsinnig über diesen Gewinn freuen!

    Liebe Grüße,
    Ani

  7. Dinah sagt:

    Ich habe sicher keine besseren Gründe als alle anderen auch, die hier teilnehmen. Außerdem bin ich weder mittellos, es ist nichts kaputt gegangen oder in Auflösung befindlich, ich hatte keine schwere Kindheit und bin auch nicht suizidgefährdet, falls ich nicht gewinnen sollte. Es ist einfach ein ganz toller Gewinn bei dem ich einfach mal mein Glück versuchen möchte. 😉

  8. sanne sagt:

    HI – dein Testbericht ist sehr informativ – und gut gepolsterte Schulterträge sind für mich eine der wichtigsten Attribute. Ich habe in der nächsten Zeit einige Herbsttouren geplant – und da käme so ein Leichtgewicht ganz gelegen, weil ich im Moment nur einen schnen aber sehr schweren Ledertagesucksack besitze.

    Liebe Grüße,

    Sanne

  9. predorash sagt:

    Ich brauche den Rucksack nicht für mich, sondern unbedingt für eine Freundin, damit sie für die nächsten Wanderungen noch besseres Material hat.

    Grüße

  10. Sebastian sagt:

    So ein kleines Schwarzes ist doch immer was nettes, für eine Tageswanderung mit kleiner Ausrüstung perfekt.

  11. Toralf sagt:

    Hallo Andreas, toller Testbericht! Sollte der Super Rucksack in unseren Hausstand einziehen kann er für die folgenden Monate (10) folgende Touren planen: Neuseeland, Uganda/Ruanda, Moldawien und Kolumbien. Ich denke für einen Rucksack ist das die Erfüllung eines Rucksacklebentraums!!!

  12. Christa sagt:

    Ich wohne im Allgäu und dementsprechend oft habe ich die Gelegenheit, mal einen Tag auf nen Gipfel zu steigen. Wenn ich diesen tollen Rucksack gewinnen würde, wäre ich optimal für meine Tagestouren ausgestattet. Ach ja, und schön ist er auch noch…

  13. Thomas sagt:

    Danke für den Artikel!
    Ich brauche unbedingt diesen Rucksack, weil mein alter Deuter inzwischen auseinanderfällt 🙂
    Mein Einsatzgebiet kannst du auf meinem Blog sehen.
    Grüße!

  14. Ilona Antony sagt:

    Ich plane in einem Jahr eine Wanderung des Jakobswegs zu machen und trainiere zur Zeit mit kleineren Wanderungen in der Eifel. Der Rucksack wäre optimal von Größe und Leichtigkeit für meine Tages-touren.

Kommentar verfassen

Mit einem Klick akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen