Von funktionell bis merkwürdig: 7 Outdoor Lifehacks für den Winter

1

Die kalte Jahreszeit bringt Schnee, Nässe und vor allem Kälte mit sich. Mit diesen simplen Outdoor Lifehacks geht es garantiert warm durch den Winter.

Peter Walchhofer © Gipfelfieber
Peter Walchhofer © Gipfelfieber

Lifehacks – so nennen sich die kleinen Tricks, die einem das Leben erleichtern. Manche liegen auf der Hand. Manche sind einfallsreich. Oft funktionieren sie. Und so manches Mal sind sie auch ein wenig skurril. Bei diesen sieben Outdoor Lifehacks für den Winter ist von allem etwas dabei.

Wärmende Einlagen

Der ganze Körper kann noch so gut eingepackt sein. Sind die Füße kalt, wird es einem kalt. Dagegen helfen Einlagen in den Schuhen. Aus einem alten Wollpullover, der vielleicht schon zu sehr kratzt und sein Dasein im hintersten Eck des Schranks fristet, können die ganz einfach selbst gemacht werden. Einfach die Sohlen im Schuh als Grundform nehmen und die neuen Wolleinlagen ausschneiden in den Schuh legen und über die zusätzliche Wärme freuen.



Zwiebelprinzip

Apropos Wärme. Um im Winter am Rest des Körpers nicht zu frieren, empfiehlt sich das Zwiebelprinzip. Wie bei einer Zwiebel schmiegt sich Schicht um Schicht um den Körper. Wird es zu warm, kann eine Zwischenschicht bequem ausgezogen werden und andersrum. So wird`s gemacht.

Kerzenwachs gegen Wasser

Gerade bei Temperaturen knapp über Null macht der Winter keinen Spaß. Der Schnee schmilzt und Schneematsch füllt Straßen und Wege. Und noch schlimmer: Schuhe ohne Gore-Tex werden geflutet. Selbst die Wolleinlagen nützen dann nichts mehr.

Reibt man die Schuhe dagegen mit Kerzenwachs ein und verteilt das dann mit warmer Luft aus dem Föhn, wird der Schuh wasserabweisend.

Plastiktüte gegen Wasser

Garantiert wasserdicht und dazu wärmend ist der Tipp, einfach eine Plastiktüte über die Füße zu ziehen. Wasser kommt so nicht rein. Aber auch nicht raus. Geruchsproben sind wenig empfehlenswert.

Deo auf die Füße

Von der merkwürdigen Seite ist der nicht ausprobierte Outdoor Lifehack, einfach die Füße mit Deodorant einzureiben. Klingt komisch, ist es auch. Das Ergebnis dieses vermeintlichen Tipps soll die Füße wärmen und gleichzeitig vor Blasen schützen. Die eierlegende Wollmilchsau?

Smartphone-Akkus

Zurück zu den funktionellen Lifehacks: Ohne Smartphones geht heute auch draußen kaum etwas. Kartenmaterial lässt sich so überall dabei haben. Dazu ersetzen aktuelle Smartphones längst Kompaktkameras. Wäre da nicht die Sache mit den Akkus. Die sind so schon schnell leer. Im Winter zehrt die Kälte noch mehr an der Batterie. Die gilt es daher zu schonen. Wie das geht?

iOS und Android Smartphones unterstützen einen Stromsparmodus, der nicht benötigte Hintergrundaktionen ausschaltet. Ebenfalls akkuschonend ist es, die Helligkeit zu reduzieren, Datenverbindungen auszuschalten oder sogar den Flugmodus zu aktivieren. Wird das Smartphone nah am Körper getragen, bleibt auch der Akku warm und entlädt sich weniger schnell.

Handschuhe auf dem Marmeladenglas

Nasse Handschuhe sind eine Katastrophe. Zur Nässe gesellt sich bald Kühle. Und bei kalten Händen ist es wie mit kalten Füßen. Um Handschuhe besonders schnell zu trocknen, kann man diese über den Boden eines Marmeladenglases stülpen. Der Deckel wird abgeschraubt und das Glas mit der Öffnung nach unten auf die Heizung gestellt. Die Wärme kann viel besser in den Handschuh strömen, sich verteilen und ihn so schneller wieder trocknen.

Welche Outdoor Lifehacks für den Winter kennt ihr noch?

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.