Schneereport #4 – Pitztaler Gletscher

2

Nachdem wir am Sonntag und Montag schon in Sölden und im Kaunertal unterwegs gewesen sind, statteten wir nun mit dem Pitztaler Gletscher dem nächsten Gletscherskigebiet Tirols einen Besuch ab. 

Schneereport © Gipfelfieber.com
Schneereport © Gipfelfieber.com

Schon unten war uns klar, dass es kalt wird. Minus 17°C waren prognostiziert. Am Ende war es wohl noch deutlich darunter. Minus 22 Grad waren wohl realistischer. Dazu fegte über den höchsten Punkt des Skigebiets – dem Brunnkogel – ein eisiger Wind, so dass es gefühlt wohl noch kälter war.




Aber alles hat bekanntlich auch seine guten Seiten: Bei Minustemperaturen kann der Neuschnee der vergangenen Tage nicht wegschmelzen. Hier und da hat er sich aber ordentlich verfrachtet. Trotzdem: Steine schauen nur noch an wenigen Stellen raus. Die Pisten passen sowieso, auch wenn hier und da innerhalb kürzester Zeit Pulverschnee drauf geweht wird.

Abseits der Pisten sieht es in der Regel auch ganz gut aus. An einigen Stellen ist der frische Schnee vom Wind weggepustet worden, so dass die Schneedecke dort sehr hart ist. Das kann man teilweise auch nur schwer erkennen, so dass das Fahren im Tiefschnee teilweise zur Herausforderung wird und ich auch im ersten Hang gleich einen vertikalen 720 hingelegt habe. An windgeschützten Stellen ist der Schnee allerdings unglaublich gut und der wohl beste der vergangenen Tage. Frisch, leicht und pulvrig wie man ihn sich wünscht. In steileren Hängen ist aber Vorsicht angesagt. Die Neuschneedecke hat sich mit der darunter liegenden Schicht noch nicht ausreichend verbunden, so dass bei exponierteren Hängen Umsicht geboten ist.

Alles in allem sieht es am Pitztaler Gletscher super aus. Auf der Piste sowieso und auch neben dran geht es gut, wenn man ein bisschen auf das Gelände achtet und aufpasst. Morgen geht`s weiter am Stubaier Gletscher. Ich bin gespannt…

TEILEN
Vorheriger ArtikelSchneereport #3 – Kaunertaler Gletscher
Nächster ArtikelSchneereport #5 – Stubaier Gletscher
Andreas ist Gipfelfieber. Gipfelfieber ist Andreas. Liebt die Berge. Liebt die Natur. Liebt das Wandern. Liebt das Bergsteigen. Liebt das Reisen. Liebt das Fotografieren. Liebt das Schreiben. Liebt neue Herausforderungen. Und hat genau deswegen vor ein paar Jahren Gipfelfieber ins Leben gerufen.

2 KOMMENTARE

Kommentar verfassen