Schneereport #4 – Mayrhofen

3

Am Samstag hat es kurzfristig nicht geklappt mit der geplanten Tour. So ging es einen Tag später mal wieder ins Zillertal. Schnee gab es in den Tagen zuvor ein paar Flocken, die endlich dafür sorgten, dass im Tal eine geschlossene Schneedecke auf uns wartete. Allerdings mit weit weniger Schnee als wir in München aktuell im Vorgarten haben. Hier liegt eine Schicht von locker 40 cm (und heute kamen nochmal ein paar dazu), im Zillertal vielleicht 20 bis 30 cm.

Auf dem Berg liegt dann natürlich mehr Schnee. Beim Hochfahren erkennt man hier ganz gut die neue Schicht, die in den letzten Tagen dazugekommen ist. Am Morgen gab es dann auch durchaus noch brauchbare Powderhänge (vor allem die nord- und ostseitig gelegenen Hänge), die sogar noch unverspurt waren. Allerdings war der Schnee hier schon spürbar nass und dadurch schwerer, was sich im entsprechenden Muskelkater heute zeigt.




Dazu kam noch, dass der Sonntag sehr warm war. Zur Mittagszeit zeigte eine unglaubliche Temperatur von + 9°C auf einer Höhe von 1600 Höhenmetern an. Am Morgen waren wir in München bei – 4°C gestartet. Dementsprechend wurde der Schnee ab dem Mittag nass und nässer. Die Gefahr von Nassschneelawinenabgängen dürfte also in den kommenden Tagen auf recht hohem Level bleiben.

Vorsicht muss man auch weiter bzgl. des Untergrunds walten lassen. In den letzten Tagen herrschte vor allem in höheren Lagen relativ starker Wind, so dass an windausgesetzten Stellen der Untergrund teilweise schon wieder hervorlugte und für den ein oder anderen Kratzer sorgen könnte. Völlig vergessen kann man die Talabfahrt unterhalb der Horbergbahn. Als Skiroute ausgezeichnet, ist dieser nicht präpariert und auf Grund der geringen Schneemenge, weder für Ski oder Board und erst recht nicht für den Boden ein Genuss. Wir konnten bei der Abfahrt in der Gondel und auf dem Parkplatz etliche Mutige beobachten, die sich die letzten Meter auf mehr Grün als Weiß nach unten quälten.

In den nächsten Tagen wird erstmal nur wenig Neuschnee dazukommen. Dafür wird das Wetter entsprechend werden: Vor allem gen Wochenende ist mit viel Sonnenschein und bestem Skiwetter zu rechnen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelSchneereport #3 – Hintertuxer Gletscher
Nächster ArtikelSkitour auf das Feichteck: Bayerischer Vorhimmel
Andreas ist Gipfelfieber. Gipfelfieber ist Andreas. Liebt die Berge. Liebt die Natur. Liebt das Wandern. Liebt das Bergsteigen. Liebt das Reisen. Liebt das Fotografieren. Liebt das Schreiben. Liebt neue Herausforderungen. Und hat genau deswegen vor ein paar Jahren Gipfelfieber ins Leben gerufen.

3 KOMMENTARE

Kommentar verfassen