Die fünf Gipfelfieber-Highlights 2016

542

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Zeit, Fazit zu ziehen und auf ein paar Höhepunkte zurückzublicken. Unsere Top 5 Highlights 2016.

Fünf Gipfelfieber-Highlights 2016 © Gipfelfieber

Die fünf Gipfelfieber-Highlights 2016 © Gipfelfieber

In zwei Wochen ist das Jahr 2016 vorbei. Schon wieder. Aber bevor 2017 hoffentlich endlich mit jeder Menge Schnee eingeläutet wird, heißt nochmal zurückzublicken. Zurückblicken auf ein Jahr mit vielen Gipfeln, vielen Reisen, vielen Eindrücken und viel Neuem.

Die Highlights 2016 von Platz fünf bis eins. Die Reihenfolge ist eigentlich Wurscht. Platz 1 aber ist ein wirklicher Platz 1!




#5 China und über 6000 Stufen am Tai`shan

Eine Einladung nach China flattert nicht alle Tage ins Haus, also war es keine Frage: Da fahr ich mit. Eine Woche voller Kontraste. Eine Woche voller kulinarischer Genüsse und Kuriositäten, die so gar nichts mit dem zu tun haben, was unsere Asia-Restaurants servieren. Eine Woche voller Eindrücke aus einem Land, das auf der einen Seite im Aufbruch ist, uns auf der anderen Seite längst überholt hat. Alles gekrönt von der Besteigung des Tai`shan, dem heiligsten Berg Chinas. Über 6000 Stufen haben uns auf seinen Gipfel geführt.

Der Bericht dazu: Chinas Heiliger Berg Tai`shan – Dem Himmel so nahe

#4 Am Großen Ochsenhorn

Eine Nacht unter freiem Himmel in den Loferer Steinbergen. Am nächsten Tag die Besteigung des höchsten Punkts, dem Großen Ochsenhorn. Eine wunderbare Tour, auch wenn ich beim Aufstieg nicht fit bin und tierisch kämpfen muss. Ein Berg, der bergsteigerisch nahezu alles zu bieten hat.

Nachlesen: Großes Ochsenhorn: Einmal das Komplettpaket, bitte

#3 Piz Buin

Der höchste Berg des Montafon stand Ende August auf dem Programm. Zusammen mit einem Bergführer ging es über den Gletscher und auf den Gipfel, an dessen Füßen schon Hemingway wandelte. Eine beeindruckende Landschaft aus Fels, Eis und Schnee, wo die sich ständig wandelnde Bergwelt begreifbar wird.

Die Geschichte: Piz Buin – Von Ochsen, Literaten und großer Zärtlichkeit

#2 Watzmannfrau

Völlig zu Unrecht steht der Kleine Watzmann, auch als Watzmannfrau bekannt, im Schatten des Watzmann. Ewig vorgenommen, im Sommer endlich erklommen. Eine Tour, die den Bergsteiger zwischendrin immer wieder fordert. Und die – im Gegensatz zum großen Nachbarn – ziemlich einsam ist.

Unser Tourbericht: Watzmannfrau: Im langen Schatten des großen Nachbarn

#1 Island

Zehn Tage Island im Mai waren das unangefochtene Highlight 2016. Ein Land mit einer unglaublich schönen und zugleich geradezu geheimnisvollen Natur. Traumhafte Wasserfälle, einsame Fjorde, endlose Gletscherzungen, sprudelnde Schlammlöcher, dampfende Quellen, unwirkliche Landschaften. Das alles zu sehen, war ein langgehegter Traum, der endlich in Erfüllung gegangen ist.

Das Highlight des Highlights: Island: Fünf heiße Quellen zum Davonschweben

Und 2017?

2017 wird das wahrscheinlich spannendste Jahr überhaupt. Nicht nur etliche neue Ziele und Berggipfel wollen entdeckt und erstiegen werden. Die Herausforderung, die größer als jeder noch so anstrengende Gipfel ist, zieht im Juni ein und wirft langsam aber sicher seine oder ihre Schatten voraus…;-)


Letzte Änderung: 12. August 2017

Kommentar verfassen

Mit einem Klick akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen