Imprägnierung auffrischen: So wird die Jacke wieder wasserdicht

0

Selbst die modernste Imprägnierung lässt irgendwann nach. Diese Wege gibt es, um die Imprägnierung wieder aufzufrischen oder zu erneuern.

Abperleffekt © Gipfelfieber
Imprägnierung erneuern: So wird die Jacke wieder wasserdicht © Gipfelfieber

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Ausrüstung.” Den Spruch, der einen längeren Bart als Robinson Crusoe nach 20 Jahren auf einer einsamen Insel hat, muss sich seit Jahr und Tag jeder anhören, der bei schlechtem Wetter lieber Zuhause bleibt, statt nach draußen zu gehen und die Natur zu erleben. Und doch: Wer einmal einen Regentag erlebt hat, bei dem die Regenjacke nicht hält, was sie verspricht, der weiß, dass da durchaus viel Wahres drin steckt.

Moderne Regenjacken erfüllen mit ihren High-Tech-Membranen diese Anforderungen, weisen nicht nur Regen und Schnee konsequent ab, lassen keine Feuchtigkeit nach innen durchdringen und sind obendrein sogar atmungsaktiv, so dass unter der Jacke nicht die gefürchtete Staunässe entsteht. Die Imprägnierung sorgt dafür, dass das Regen direkt abperlt.




Doch irgendwann lässt auch die stärkste Imprägnierung nach und die Jacke saugt sich bei Regen zusehends voll und voller. Auch wenn die Membranen in der Regel trotzdem noch die Nässe draußen halten, ist es spätestens dann empfehlenswert, die Imprägnierung aufzufrischen. Mit diesen Mitteln gelingt es (oder eben nicht).

Imprägnierung im Trockner auffrischen

In den meisten Fällen dürfte es reichen, die Imprägnierung wieder aufzufrischen. Dafür das Kleidungsstück nach den Vorgaben des Herstellers in der Waschmaschine waschen. In aller Regel dabei unbedingt auf Weichspüler verzichten. Anschließend kommt das Teil in den Trockner, wo die Imprägnierung bei mittlerer Hitze wieder reaktiviert wird.

Steht kein Trockner zur Verfügung, hilft ein Bügeleisen. Nicht zu heiß, ohne Dampf und mit einem Handtuch zwischen Bügeleisen und Stoff wird die Imprägnierung aufgefrischt.

Imprägnierung erneuern

Genügt die Auffrischung der Imprägnierung durch das Waschen und anschließende Trocknen nicht mehr aus, muss die Imprägnierung erneuert werden. Hierfür gibt es mehrere Varianten, die wir getestet haben.

Imprägnierung einwaschen

Am Markt gibt es mehrere Mittel, die die Imprägnierung in der Waschmaschine einwaschen. Die Anwendung der Mittel ist in allen Fällen identisch. Nach dem normalen Waschgang folgt ein weiterer Waschgang, bei dem ins Fach des Weichspülers das Imprägniermittel kommt. Dabei ist darauf zu achten, dass das Fach vorher gründlich von Weichspülerresten gereinigt ist, um dem Imprägnier-Effekt nicht entgegen zu wirken.

Unser Testergebnis: Es funktioniert so lala. Trotz exaktem Halten an die Vorgaben des Imprägnierwaschmittels überzeugt die vermeintlich neue Imprägnierung nach mehreren Tests nicht wirklich und noch immer saugt sich die Membran bei Regen sichtbar voll.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass das Imprägnier-Waschmittel überhaupt für die entsprechende Membran des jeweiligen Kleidungsstücks passend ist. Da sich die Membranen und deren Funktion von Hersteller zu Hersteller gewaltig unterscheiden können, kann es sogar sein, dass mit dem Imprägnier-Waschmittel ein gegenteiliger Effekt erzielt wird, nämlich dass sich die Durchlässigkeit der Membran von innen nach außen verschlechtert.

Wer sich unsicher ist, erneuert die Imprägnierung seiner Regenjacke oder -hose mit Spray.

Imprägnierung mit Spray

Erfolgsversprechender ist es, die Imprägnierung mit einem Spray wieder herzustellen. Die gibt es in allen denkbaren Ausführungen, auch umweltverträgliche Sprays sind mittlerweile erhältlich.

Beim Auftragen des Sprays einfach an die Vorgaben des jeweiligen Herstellers halten. Am besten die Imprägnierung im Freien und bei gutem Wetter erneuern.

Mit dieser Variante, die Imprägnierung von Regenjacken oder Hosen wieder zu erneuern, lassen sich durchgehend gute Ergebnisse erzielen und schon beim ersten Regen ist ersichtlich wie das Wasser an der Oberfläche direkt abperlt und sich die Membran nicht mehr vollsaugt. Nach dem Auftragen des Sprays kann ein zusätzlicher Gang in den Trockner das Ergebnis noch verbessern.

Fazit

Auch dauerhaft wasserabweisende Regenjacken oder Regenhosen verlieren mit der Zeit ihre Imprägnierung. Zwar dringt in der Regel kein Wasser ein, aber die Membran saugt sich zusehends voll. Abhilfe schafft eine Auffrischung der Imprägnierung im Trockner. Muss die Imprägnierung ganz erneuert werden, empfiehlt es sich, dabei zu einem Imprägnierspray zu greifen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.