Im Test: Arcteryx Atom SL Hoody Softshelljacke für Frauen

367

“Eine Jacke zum Immer-Dabei-Haben”. So bewirbt Arcteryx seine Atom SL Hoody Softshelljacke. Wir haben die Frauen-Version getestet. 

Im Test: Arcteryx Atom SL Hoody Softshelljacke für Frauen © Gipfelfieber

Im Test: Arcteryx Atom SL Hoody Softshelljacke für Frauen © Gipfelfieber

Die Suche nach einer passenden Softshell-Jacke für die wärmere Jahreszeit könnte sich auf den ersten Blick als einfach erweisen. Beim zweiten Blick und dem genaueren Hinschauen wird man aber schnell ob der unendlichen Masse, die am Markt zu Hause ist, erschlagen. Allein Arc`teryx, die im nordkanadischen British Columbia ihren Ursprung und noch heute dort ihren Hauptsitz haben, führt Softshells in unterschiedlichsten Variationen für nahezu jedes Unterfangen. Die vorliegende Softshell aus der Atom-Serie möchte am Berg zu Hause sein und dem Wanderer im Sommer ein leichtes Stück Wärme mit ins Gepäck geben. So hat sich die Arcteryx Atom SL Hoody Softshelljacke im Test bewährt:




Fakten

Beim ersten Auspacken wird gleich klar, wofür das SL im Namen steht. Superleicht. Das ist sie tatsächlich. Gerade einmal 223 Gramm (Größe S) und somit noch weniger als angegeben bringt die Arcteryx Atom SL Hoody auf die Waage. Das liegt in erster Linie an der leichten Coreloft-Fütterung, die gerade 40 g/qm wiegt und im Rumpfbereich zum Einsatz kommt. Die liefert auch bei Feuchtigkeit weiter Wärme. An den Seiten und an der Unterseite der Ärmel sorgt ein luftdurchlässiges Fleece für entsprechende Belüftung. Das Obermaterial ist zudem wind- und an der Kapuze auch wasserabweisend.

Design und Schnitt

Arcteryx Atom SL Hoody © Arcteryx

Arcteryx Atom SL Hoody © Arcteryx

Die Jacke ist körperbetont geschnitten und schmiegt sich dank der elastischen Einsätze weitgehend an. Beim Design verzichtet Arcteryx auf Spielereien und präsentiert sich im einfarbigen Look.

Die Farbauswahl reicht bei der Frauen-Variante vom simplen Schwarz über Lila und Rot bis hin zu einem Mintgrün.

Männer haben die Wahl zwischen Schwarz, Blau, Beige, Neon-Gelb und Orange-Rot.

In der Praxis

Arcteryx Atom SL Hoody auf Island © Gipfelfieber

Arcteryx Atom SL Hoody auf Island © Gipfelfieber

Auf Island und kurzen Touren in den heimischen Bergen konnte die Arcteryx Atom SL Hoody Softshelljacke sich bis jetzt mehrfach beweisen. Egal ob am frühen Morgen oder bei Regen als Mittelschicht unter der Hardshell, nachts im immer noch zu kalten Schlafsack oder als oberste Schicht an schönen Tagen, bei denen sich die Temperatur aber noch im einstelligen Bereich bewegt. Vor allem die Coreloft-Fütterung konnte da beweisen, was sie kann und hat bis dato nicht enttäuscht. Da die Jacke aber tendenziell für die wärmere Jahreszeit empfohlen ist, kommt sie bei kälteren Bedingungen logischerweise auch bald an ihre Grenzen. Beim Tragen selber fällt sie auf Grund ihres Gewichts kaum auf und dank der elastischen Einsätze bietet sie eine ausgezeichnete Bewegungsfreiheit. Die mit Kordeln anpassbare Kapuze schmiegt sich bei windigen Bedingungen gut um den Kopf und schützt so vor allzu stürmischen Einflüssen.

Arcteryx Atom SL Hoody beim Reiten © Gipfelfieber

Arcteryx Atom SL Hoody beim Reiten © Gipfelfieber

Nur das Zuziehen des Saumes, um von unten eindringenden Wind zu verhindern, gestaltete sich anfangs etwas schwieriger. Wenn man nämlich nicht weiß wie… Die Kordel hierfür ist an der Seite innen versteckt. Eine kleine Lasche lässt die Kordel dort verschwinden, so dass die nicht im Weg ist.

Auch das Packmaß weiß zu überzeugen. Innerhalb von Sekunden ist die Arcteryx Atom SL Hoody Softshelljacke in einer der beiden Taschen verstaut. Der Reißverschluss hätte aber eleganter gelöst werden können, um ein einfacheres Öffnen im verstauten Zustand zu ermöglichen.

Verschleißerscheinungen am Material sind nach knapp zwei Monaten im Einsatz noch nicht erkennbar.

Pflege

Wie bei Funktionskleidung üblich kann die Jacke bei 30 Grad mit Feinwaschmittel und ohne Weichspüler gewaschen werden. Anschließend kann die Jacke im Trockner bei niedriger Temperatur getrocknet werden, um schnell wieder einsatzbereit zu sein.

Varianten und Preis

Die Arcteryx Atom SL Hoody Softshelljacke kostet 190 € (UVP) und ist direkt bei Arcteryx oder Bergfreunde.de, Bergzeit.de, Globetrotter und Amazon erhältlich. Für kühlere Bedingungen gibt es eine etwas dicker gefütterte LT-Variante, wahlweise auch ohne Kapuze. Für noch mehr Wärme sorgt die AR-Variante.

Die aktuellen Preise im Überblick:

Fazit

Schon auf Grund ihres Gewichts und ihres kleinen Packmaßes ist die Arcteryx Atom SL Hoody Softshell eine Jacke, die man immer dabei haben kann. An warmen Tagen bietet sie Schutz vor Wind, liefert in Pausen oder am Gipfel schnell Wärme oder sorgt als Zwischenschicht bei Regen für ausreichende Isolation.


Letzte Änderung: 5. Dezember 2016

Eine Antwort zu " Im Test: Arcteryx Atom SL Hoody Softshelljacke für Frauen "

  1. […] Ein Fleece ist angenehm kuschelig. Eine Softshell, die beispielsweise mit Merino-Wolle oder Primaloft gefüllt ist, trocknet dagegen schneller. Was ebenfalls nicht fehlen sollte: Eine zusätzliche […]

Kommentar verfassen

Mit einem Klick akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen