Hike & Fly: Wenn der Traum vom Fliegen wahr wird

273

Wandern, Klettern und Gleitschirmfliegen sind für sich allein schon toll, in Kombination gleich noch viel toller. Erst recht über dem funkelnd blauen Achensee. Wir haben das Hike & Fly getestet. 

Hike & Fly: Wenn der Traum vom Fliegen wahr wird © Gipfelfieber

Hike & Fly: Wenn der Traum vom Fliegen wahr wird © Gipfelfieber

Klick.

Klack.

Beide Karabiner sind wieder sicher eingehakt. Es geht eine fast senkrechte Wand hinauf. Aber am Rücken zieht mich beständig etwas nach unten. Das Etwas ist der Tandemschirm, mit dem wir von oben wieder ins Tal fliegen wollen. Irgendwie muss das Material eben auf den Berg kommen. Wer Action will, muss manchmal eben leiden.

Im Schönwetterloch

Aber von Anfang an. Es ist Anfang Juni und die Tage zuvor waren von einem geprägt: Regen, Regen und nochmals Regen. Vor allem das schöne Oberbayern wurde regelrecht von den Wassermassen heimgesucht. Und da wollen wir fliegen gehen? Noch tags zuvor gießt es in Strömen, aber als wir uns am frühen Morgen an der Erfurter Hütte im Rofan treffen, zeigt sich der Himmel in seinem schönsten und Gleitschirm-freundlichsten Gewand. Blauer Himmel und nahezu keine Wolke vertrüben den Blick. Was für ein Glück…




Über den Fünf-Gipfel-Klettersteig

Die Gleitschirme werden verteilt und ich bekomme ein besonders vollgeladenes Exemplar auf den Rücken geschnallt. Aber was soll`s. Recht langsam geht es mit kundiger Führung vorbei an der Air Rofan, einer (fragwürdigen) Attraktion, bei der man ähnlich einem Drachenflieger an einem Stahlseil angekettet gen Tal gleitet. Einfach führt uns der Weg in die breite Scharte zwischen Hochiss und Spieljoch, wo wir das Klettersteigset anlegen.

Klick, klack, klick, klack. Nach und nach durchsteigen wir diese Etappe des Fünf-Gipfel-Klettersteigs, der rund um die Erfurter Hütte über – ja was wohl – fünf Gipfel führt und im Gesamten eine anspruchsvolle Tagestour darstellt. Der mit B bewertete Teil hinauf zum Spieljoch ist dabei mit dem extra Gepäck gar nicht so ohne. Geübten Trittes und Schrittes geht es aufwärts und bald schon ist der breite und lang gezogene Gipfelrücken erkennbar, der auf der Nordseite mächtig steil abbricht.

Am Gleitschirm ins Tal

Und dann ist es soweit: In einer kaum für möglich gehaltenen Geschwindigkeit sind die Gleitschirme aufgebaut und einsatzbereit. Ein kurzes Briefing von Gleitschirm-Legende “Mad Mike” Küng und meinem Piloten Pascal Purin, in welche Richtung wir laufen und mir bleibt kaum Zeit, die GoPro zu starten und schon geht`s los. Anlaufen, fast stehen bleiben, weil sich der Schirm auf- und gegen den Wind stellt, weiterlaufen und schon sind wir in der Luft. Und jetzt: Zurücklehnen und genießen.

Hunderte Meter Luft unter den Füßen, unter uns die Bergwelt des Rofan, über die wir uns dank guter Thermik langsam aber sicher erheben. Selbst die höchsten Gipfel lassen wir unter uns liegen. Ein kaum beschreibbares, erhabenes Gefühl macht sich breit. Erst recht als wir bald über dem Südende des Achensees schweben, der blau funkelnd unter uns liegt und so einladend aussieht. Und dann – es ist fast schon kitschig – entdecken wir nur wenige Meter vor uns zwei Steinadler, mit denen wir kurz zusammen fliegen, bevor sie uns mit einem noch eleganteren Ausnutzen der Thermik zeigen, wer die wahren Könige der Lüfte sind. Aber auch ohne König der Lüfte zu sein, ist es ein Traum.

Action gefällig?

Dann beginnt das Herz zu rasen: “Willst du ein bisschen Action?”, fragt Pascal. “Klar, wofür sind wir sonst hier”, überspiele ich gekonnt meine Abneigung. In schnellen Kreisen und sturzflugartigen Schwüngen geht es nun schneller dem Boden entgegen. Das Herz rast und hüpft zum Hals und ich kralle mich fester ins Gurtzeug, als ob das etwas bringen würde. Achterbahnartig verlieren wir an Höhe und als wir wieder langsamer werden, gestehe ich, dass das dann doch nichts für mich ist. Achterbahn war noch nie mein Fall.

Der Landepunkt ist in Sicht, der Boden nah und kurz darauf landen wir butterweich im hohen Gras. Direkt neben dem Landefeld. Eine punktgenaue Wissenschaft ist Gleitschirmfliegen also nicht immer. Egal: DAS! WAR! GEIL!

Hike & Fly am Achensee

Das Angebot Hike & Fly am Achensee richtet sich an alle Wander- und Kletterbegeisterte, die mit dem Gleitschirmfliegen etwas Neues ausprobieren wollen oder die schon selber fliegen (können/dürfen) und neue Fluggebiete kennenlernen wollen. Folgende Termine stehen im Herbst unter der Leitung von “Mad Mike” Küng und Bergführer Andreas Nothdurfter bereits fest:

17./18. September 2016, 22./23. Oktober 2016, 05./06. November 2016

Weitere Termine können individuell abgestimmt werden. Der Preis pro Person beträgt 399 €. Alles Weitere findet ihr hier.

Fazit

Was für ein Erlebnis. Erst klettern und anschließend mit dem Gleitschirm dem Tal entgegen schweben. Wer das ausprobieren mag, für den ist das Hike & Fly am Achensee definitiv eine Empfehlung wert. Der Flug über die Bergkulisse und den kristallklaren See ist schlichtweg ein Traum.

*Ich wurde eingeladen, das Angebot Hike & Fly am Achensee vorab zu testen. Meine Meinung beeinflusst das freilich nicht. 


Letzte Änderung: 5. Dezember 2016

Kommentar verfassen

Mit einem Klick akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen