Adidas Terrex Fast R Mid GTX Schuhe im Test: Allround ist alles!

135

Der Adidas Terrex Fast R Mid GTX lässt sich schwer in eine Sparte packen. Und das braucht er auch nicht. Im Test überzeugt der Outdoorschuh bei nahezu allem. 

Adidas Terrex Fast R Mid GTX Schuhe im Test: Allround ist alles! © Gipfelfieber

Adidas Terrex Fast R Mid GTX Schuhe im Test: Allround ist alles! © Gipfelfieber

Ein Schuh, den man das ganze Jahr problemlos tragen kann. Frühling, Sommer und Herbst? Klar, das bekommen die meisten Schuhe locker hin, wenn sie zumindest mit wasserdichten Gore-Tex ausgestattet sind. Aber auch im Winter? Da kommen die meisten dann doch schnell an ihre Grenzen. Ob das auch mit dem Adidas Terrex Fast R Mid GTX, so die komplette Bezeichnung, der Fall ist? Der Langzeittest von Frühling bis Winter zeigt`s.



Design

Understatement trifft Moderne. So lässt sich das Design der Schuhe ganz gut beschreiben. Ein zurückhaltendes Blau und ein klassisches Schwarz dominieren. Die Sohle kommt mit einem schlichten Grau und einem grellen Neon-Grün daher. Die Mischung stimmt. Und so sehen die Allrounder weder langweilig aus noch stechen sie unangenehm ins Auge. Gleiches gilt für die übrigen Farbvarianten, bei denen nur die Frauen-Modelle hier und da etwas mehr Farbe ins Spiel bringen.

Erstkontakt

Ein Bergschuh für`s ganze Jahr, der pro Schuh ganze 453 g auf die Waage bringt? Schon klar, das kann ja nichts werden, so der vermeintlich erste Gedanke. Der Adidas Terrex Fast R Mid GTX macht einen angenehmen Eindruck. Sehr gute Verarbeitung, robuste Materialien, das Speed-Lacing-System, das auch im Adidas Terrex Boost verbaut ist. Schaut gut aus. Nur das Obermaterial am vorderen Fußrücken scheint etwas dünn. Das könnte doch zu kalt werden.

Tragekomfort

Auch als Schlafsackbeutelhalter eine gute Figur © Gipfelfieber

Auch als Schlafsackbeutelhalter eine gute Figur © Gipfelfieber

Meine einmal gefundene Adidas-Größe passt mir wie immer wie angegossen. Reinschlüpfen und der Schuh fühlt sich enorm gut an. An den Seiten und der Ferse weich gepolstert, sitzt der Adidas Terrex Fast R Mid GTX sehr angenehm. Die Ortholite-Sohle tut das Übrige. Der dünne Schauschoff schmiegt sich dem Fuß optimal an, ist zudem feuchtigkeitsabsorbierend und antimikrobiell. Letzteres sorgt dafür, dass die Schuhe auch nach vielen Monaten und etlichen Touren keine üblen Gerüche versprühen.

Besonders auffällig: Das Gewicht. Man merkt den Schuh quasi nicht, aber man weiß, dass er da ist.

Grip

Wie schon bei anderen Terrex-Modellen beruht die Sohle auf einer Zusammenarbeit zwischen Adidas und dem Reifenhersteller Continental. Und die wissen wie Grip geht. Egal, ob Trockenheit, Nässe oder Schnee. Der Adidas Terrex Fast R Mid GTX bietet einen sehr guten Halt. Die Struktur der Traxion-Sohle sorgt auch im rutschigen und schmierigen Gelände für einen guten Stand. Der griffige Gummiüberzug im Zehenbereich lässt das Herz auch beruhigt schlagen, wenn die Tritte mal kleiner ausfallen.

Einsatzbereich

Von der einfachen Wanderung im Sommer über die Hochtour inklusive Gletscherüberquerung mit Leichteisen bis hin zur Schneeschuhwanderung oder ausgesetzter Felskletterei. Die Schuhe haben nahezu alles durch und ihr Profil weiß ganzjährig zu überzeugen. Auch kalt wird es – zumindest in Bewegung – trotz des dünnen Obermaterials nicht. Und trotzdem kommt die Mid-Variante im Winter an ihre Grenzen, da sie auch mit Gamaschen nicht hoch genug sind. Die Alternative: Bessere Gamaschen oder die High-Variante des Adidas Terrex Fast.

Preis

Die verschiedenen Varianten des Adidas Terrex Fast R Mid GTX bewegen sich zwischen 100 und 180 €. Die Allround-Schuhe sind unter anderem hier erhältlich: AmazonGlobetrotter, Bergzeit, Bergfreunde.

Die Preise für die alle Modelle in der Übersicht:

Fazit

Nach Einsätzen in unterschiedlichstem Gelände über alle Jahreszeiten kann ich besten Gewissens sagen, dass mich die Adidas Terrex Fast R Mid GTX absolut überzeugt haben. Der Schuh ist ein wahrer Allrounder, der nicht nur bequem ist und einen sehr guten Grip bietet, sondern zudem auch noch robust. Zehn Monate Nutzung sieht man ihm bisher kaum an und machen ihn so zur eierlegenden Wollmilchsau. Im Winter geht`s natürlich nur mit Gamaschen, sonst kommt der Schnee von oben rein. Und des dünnen Materials wegen nur in Bewegung. Aber den Namen „Fast“ tragen die Schuhe schließlich nicht ohne Grund.


Letzte Änderung: 11. Januar 2017

Kommentar verfassen

Mit einem Klick akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen