12. Etappe auf dem SalzAlpenSteig: Von Golling nach Scheffau

1

Auf den Spuren der Gletscher wandelt man auf der 12. Etappe des SalzAlpenSteigs. Das Highlight der Wanderung sind die Salzachöfen. 

12. Etappe auf dem SalzAlpenSteig: Von Golling nach Scheffau © Gipfelfieber
12. Etappe auf dem SalzAlpenSteig: Von Golling nach Scheffau © Gipfelfieber

Nach dem Abstecher bei der Etappe des Vortages zum eindrucksvollen Gollinger Wasserfall steht auf der folgenden 12. Etappe einmal mehr das Thema Wasser im Mittelpunkt. Von Golling aus führt die einfache Wanderung auf dem SalzAlpenSteig bis an den Fuß des Tennengebirges und nach Scheffau.



An Salzach und Lammer entlang

Am Fuß der Burg in Golling starten wir die Wanderung auf der 12. Etappe des SalzAlpenSteigs, die uns schon bald aus der kleinen Stadt hinausführt. Parallel zur Salzach folgt der Weg ein gutes Stück dem Flusslauf. Zwischendrin bieten sich in den lichten Wäldern immer wieder weite Ausblicke hinüber auf das Göllmassiv.

Bald teilt sich der Fluss und die Lammer mündet in die Salzach. Ersterem folgt der Weg nun weiter bis nach einer knappen Stunde der Luegwinkl erreicht wird. Kurz darauf – zurück an der hier viel schmaleren Salzach – wird schon das Highlight der Etappe erreicht.

Die Salzachöfen

Die Salzachöfen – auch Salzachklamm – sind ein Durchbruch, durch den sich die Salzach bis zu 80 Meter tief regelrecht hineingefressen hat. Kleine Strudel des Wildwassers der Salzach haben über tausende von Jahren die charakteristischen Öfen ausgebildet, die über den befestigten Steig in die Klamm hinab besichtigt werden können.

Bereits früh wurden die Salzachöfen erschlossen und seit 1982 ist der wilde und belassene Abschnitt der Klamm als Naturdenkmal besonders geschützt.

Wir wandern über Planken und Stufen bis weit nach unten und erleben die Wassermassen, die sich durch die enge Schlucht quetschen, so aus nächster Nähe. Am Pass Lueg verlassen wir die Salzachöfen schließlich.

Durch Wälder und Täler nach Scheffau

An der Wallfahrtskapelle Maria Brunneck vorbei steigen wir nun hinauf in den Wald. Auf breiten Wegen wird der Lammeregg südlich umgangen. Die Wälder lichten sich bald darauf und an herrlichen Almwiesen und Bachläufen entlang gelangen wir gemächlich absteigend bald zur Infangalm, von der wir weiter nach Scheffau am Tennengebirge absteigen. Ein letztes Mal überqueren wir die Lammer, an deren Ufern sich gerne Ringelnattern sonnen.

Fazit

Mit ihren knapp 13 Kilometern ist die 12. Etappe des SalzAlpenSteigs vergleichsweise kurz. Auch die überwundenen Höhenmeter halten sich im Rahmen. Die Salzachöfen, der Durchbruch der Salzach zwischen Hagen- und Tennengebirge, sind ein eindrucksvolles Naturschauspiel und das Highlight dieser Etappe.

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.