ISPO 2013 – Ein kleines Review

482

Ende Januar/Anfang Februar findet jedes Jahr auf dem Münchener Messegelände die größte Sport- und Outdoormesse der Welt – die ISPO – statt. Und da ich gerade mal zehn Minuten mit dem Auto bis nach München-Riem brauche, wollte ich mir die dieses Jahr keinesfalls entgehen lassen und vor allem auf die neuesten Trends im Snowboard-Bereich war ich gespannt.

ISPO 2013 © Gipfelfieber.com

ISPO 2013 © Gipfelfieber.com

Splitboards

Wie dem Blogger-Kollegen St. Bergweh sind auch mir die vielen Splitboards aufgefallen, sei es von Burton, K2, Snowboard-Legende Jeremy Jones (der vor Ort seine Produkte selber an den Mann brachte), Rossignol, Nitro und vielen anderen, eigentlich fast allen Snowboardmarken. Burton hat dabei seine Family-Tree-Linie weiter ausgebaut und um das Landlord ergänzt. Sehr spannend ist dabei das neue Bindungssystem Genesis, welches ein sehr schnelles Wechseln möglich machen soll, wovon ich mich selber überzeugen konnte. Und Board und Bindung sind extrem leicht.

Noch leichter will es K2 machen: Mit ihrem neuen Bindungssystem Kwicker für Splitboards. Dabei funktioniert die Bindung wie eine Klickbindung, die einen speziellen Schuh voraussetzt. Der war gefühlt allerdings ziemlich schwer, so dass sich der Vorteil der leichten Bindung erübrigen könnte. Fundierte Aussagen kann ich darüber freilich nicht treffen, da ich keine Waage mitgeschleppt habe.

Auch bei den anderen Herstellern steht ein schneller Wechsel zwischen Aufstiegsbindung in die Abfahrtsbindung bei den Splitboards scheinbar im Vordergrund.




Snowboards – Dünner und leichter

Bei den normalen Snowboards gibt es die normalen jährlichen Updates. Rocker, Flying-V soweit das Auge reicht. Burton wird zudem ein neues System namens “Filet-o-Flex” einführen. Das ist kein leckeres Fleischrezept, sondern gummiartige Matten unter den Bindungen. Dadurch sei eine wesentlich dünnere Bauweise des Boards möglich, so dass das Board wesentlich flexibler ist. Das System wird beim Fiscuit, Social Restricted, Hate und dem Protest zum Einsatz kommen. Man darf auf erste Tests gespannt sein.

Hier ein paar Bilder der Splitboards sowie der weiteren Entdeckungen:

Neue Lawinenairbags

Was ist mir noch aufgefallen? Mammut erweitert seine Snowpulse-Linie mit den Airbagsystemen. Neben dem bereits erhältlichen “normalen” Airbagsystem gibt es ab kommender Saison auch den bereits von Snowpulse bekannten Airbag, der sich über Schultern und Kopf schmiegt, um diesen ausreichend zu schützen. Auch bei diesem System wird es wieder möglich sein, den Airbag aus dem Rucksack zu entfernen, möchte man den Rucksack einfach so nutzen.

Schneeschuhe und Outdoor-Stromerzeugung

Am Stand von TSL Outdoor habe ich zudem einen interessanten Schneeschuh gefunden. Dieser hört auf den Namen “Symbioz” und soll sich an den Gang und den Fuß anpassen. Er ist variabel und soll beim Laufen so wesentlich angenehmer zu tragen sein, da er sich dem Untergrund anpasst und ein natürliches Abrollen des Fußes ermöglichen soll. Sehr interessant, würde ich sagen.

Beim Gang in eine der Outdoorhallen ist mir noch der myFC-PowerTrekk aufgefallen. Dabei handelt es sich um eine mobile Stromversorgung, die ausnahmsweise mal nicht auf Solarenergie setzt, sondern auf die Kraft des Wassers. Besonders überzeugend ist das kleine Packmaß. Im Vergleich zu einem Zusatzakku ist es zwar schwerer, dafür lässt sich dieser unterwegs aber nicht selber wieder aufladen. Das Konzept klingt gut, ein Releasezeitpunkt steht allerdings noch nicht fest.

Fazit

Das waren erstmal meine Eindrücke der ISPO 2013 in München. Auf Bekleidung habe ich keine Rücksicht genommen und diese komplett außen vor gelassen, obwohl es da sicher auch interessante Neuentwicklungen gibt. Bei den Snowboardmarken ist mir nur aufgefallen, dass die Zeit der grellen Farben offenbar vorbei ist, während sie bei Skiklamotten dagegen allgegenwärtig sind. Alles in allem, war der ISPO-Besuch trotzdem spannend und aussagekräftig, auch wenn ich vieles links liegen gelassen habe. Schon jetzt freue ich mich auf die kommende Wintersaison, obwohl die aktuelle noch im vollen Gange ist. Und spätestens 2014 wird wohl ein Splitboard meine Ausrüstung vervollständigen.


Letzte Änderung: 22. August 2016

3 Antworten zu " ISPO 2013 – Ein kleines Review "

  1. […] ispo Splitboard-Bilder und Details hat Andreas auf gipfelfieber.com […]

  2. […] Wie schon im letzten Jahr waren Splitboards wieder ein richtig großes Thema. Mittlerweile hat wohl nahezu jeder Anbieter eigene Splitboards im Programm. Damit sollten sie nun so langsam auch erschwinglicher werden. […]

  3. […] ispo Splitboard-Bilder und Details hat Andreas auf gipfelfieber.com […]

Kommentar verfassen

Mit einem Klick akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen