Die Seele baumeln lassen am Achensee

503

Reiter`s Posthotel in Achenkirch liegt direkt hinter der deutsch-österreichischen Grenze in Tirol und ist umgeben von der wunderschönen Alpenwelt von Karwendel- und Rofangebirge. Nicht nur das sorgt für einen herrlichen Aufenthalt.

Die Seele baumeln lassen am Achensee © Gipfelfieber.com

Die Seele baumeln lassen am Achensee © Gipfelfieber.com

Eigentlich bin ich ja der Typ, der überall schlafen kann. Außer im Flugzeug, Bus oder Auto. Aber in einem Matratzenlager kann ich genauso schlafen (das gut lasse ich mal weg) wie in einem luxuriösen Bett, wo selbst die Prinzessin auf der Erbse keine Erbse spüren würde. Wenn dann eine Einladung* kommt, ein solches Bett mal auszuprobieren und das dazu noch in dieser Umgebung, sage ich sicherlich nicht nein.

Das Posthotel

Der Platz, wo die Träume sind © Gipfelfieber.com

Der Platz, wo die Träume sind © Gipfelfieber.com

Reiter`s Posthotel in Achenkirch ist ein 5-Sterne-Luxus-Ressort nur unweit entfernt vom unwirklich türkis-blauen Achensee, eingebettet in die Idylle zwischen dem Karwendel und dem Rofan, direkt am Fuß des Unnütz-Massivs. Die Führung hat mittlerweile in der vierten Generation die Familie Reiter inne. Neben vielen Veränderungen über die vergangenen knapp 100 Jahre gab es eine wirklich tiefgreifende erst vor wenigen Jahren. Denn das Posthotel firmiert seitdem auch unter dem Slogan “Das Wohlfühlhotel für Erwachsene”. Sprich: Keine Kinder. Auf den ersten Blick scheint das rabiat und alles andere als einladend. Auf der anderen Seite kann man dadurch in dem Wellness-Hotel tatsächlich eine Ruhe finden, die seinesgleichen sucht.




Das Areal des Hotels ist anfangs etwas überfordernd und kaum überblickbar. Nach ein paar Gängen von A nach B, B nach C und A nach C erübrigt sich das aber und man findet sich sehr gut zurecht. Den Rest erledigen die Beschilderungen. Die Zimmer und Suiten sind äußerst komfortabel und großzügig ausgestattet und es fehlt wirklich an nichts. Auch das WLAN funktioniert super. Das sollte eigentlich nicht erwähnenswert sein. Ist es aber doch, da das in vielen Hotels heutzutage leider immer noch nicht selbstverständlich ist. Und eine App, mit der man über alles, was im Hotel passiert, auf dem Laufenden gehalten wird, gibt es auch.

Essen & Trinken

Das Restaurant in Reiter`s Posthotel ist mit einer Haube ausgezeichnet. Das ist das österreichische  Äquivalent zum deutschen Stern, wobei aber zwei Hauben in etwa einem Stern entsprechen. Letztlich kommt es darauf aber nicht an, denn es bleibt, dass das Essen unglaublich gut ist. Abends wartet ein Mehrgänge-Menü, welches sich in der Regel aus einheimischen und saisonalen Spezialitäten zusammensetzt. Ein Großteil der Produkte kommt dabei auch von den zwei Höfen und den Almen, die das Posthotel bewirtschaftet. Regionalität und Nachhaltigkeit stehen so an oberster Stelle. Bei der Nachspeise schleicht sich zwar das ein oder andere Obst dazwischen, welches man wohl eher selten in Tirol auf knapp 1000 Meter Höhe findet, aber das gehört dazu.

Das Frühstück ist ebenfalls absolut delikat und lässt keine Wünsche offen. Vielmehr muss man sich eher disziplinieren, damit man nicht zu viel isst und den Tag nicht so startet, dass anschließend keine Aktivitäten mehr wahrgenommen werden können. Und von denen bieten sich einige. Dass es auch ein Angebot von gluten- und lactosefreien Produkten gibt, sei nebenbei noch erwähnt.

Wer einen guten Whisky und eine Zigarre genießen will, hat Platz dafür in der Smokers Lounge. Mein Kennerblick sagt, dass die Auswahl dort ausgezeichnet ist. In der Bar lohnt es sich im Übrigen, den Heuboden-Gin zu probieren.

Aktivitäten

Wer jetzt also beim Frühstück nur dezent zugeschlagen hat, dem bieten sich zahlreiche Möglichkeiten der aktiven Tagesgestaltung. Die naheliegendste ist bei einem Urlaub in den Bergen – für mich zumindest – natürlich eine Wanderung. Zahlreiche Infos dazu gibt es im hoteleigenen Prospekt. Regelmäßig finden auch geführte Wanderungen statt. Eine kleine Auflistung von möglichen Touren habe ich unten zusammengestellt.

Wer lieber radelt, leiht sich direkt im Hotel kostenlos Fahrräder aus. Auch Profiräder gibt`s zum Ausleihen, die dann etwas kosten. Dafür wird die nächste Steigung aber auch zum Kinderspiel und man muss sich nicht so abmühen, wie ich mich an der Hohen Kiste vor wenigen Wochen.

Dank dem hauseigenen Gestüt kann man sich auch für einen Ausritt entscheiden. Etwa 40 Lippizaner warten darauf, beritten zu werden. Wer nicht entsprechend sattelfest ist, dem bietet sich auch die Möglichkeit eine Reitstunde zu nehmen.

Wellness & Co

Nach all der Anstrengung (und einem Mittagssnack oder Kaffee und Kuchen) wartet spätestens am Nachmittag ein Besuch der riesigen Wellnesslandschaft. Da ich eher der Plansch-Typ bin, reichen mir die unzähligen Becken zum Schwimmen oder einfach nur zum langsamen Aufweichen. Wer Saunieren liebt, findet im Wellnessbereich eine Abwechslung wie sie wohl nur eine größere Therme bieten kann. Und das alles ohne Störung von außen, denn nur Hotelgäste haben zum gesamten Wellnessbereich Zutritt.

Touren rund um Reiter`s Posthotel

Wie schon angesprochen, bieten sich einige Touren rund um Reiter`s Posthotel an. Hier eine kleine Auswahl (ausführliche Tourenbeschreibungen folgen teilweise noch und werden anschließend verlinkt):

Guffert (Start in Steinberg, etwa 12 Kilometer entfernt; anspruchsvoll)

Hochplatte (mit dem Fahrrad bis zur Falkenmoosalm, dann weiter zu Fuß; leicht; oder als Schneeschuh- oder Skitour im Winter; mittel)

Unnütz-Überschreitung (über die Zöhreralm auf den Hinter-, Hoch- und Vorderunnutz; Abstieg über Köglalm zum Achensee; leicht/mittel)

Überschreitung Seekarspitze & Seebergspitze (zurück mit dem Schiff)

Achensee 5-Gipfel-Klettersteig

Fazit

Der Wochenendaufenthalt in Reiter`s Posthotel in Achenkirch war trotz zweier Touren Entspannung pur. Man wird von vorn bis hinten bestens versorgt und es bleiben garantiert keine Wünsche offen (ich hab`s probiert!). Ganz billig ist so ein Wochenende dann zwar nicht, aber der Urlaub wird sicher in guter Erinnerung bleiben.

Mehr Informationen

www.posthotel.at

*Ich wurde von Reiter`s Posthotel eingeladen, das Hotel und seine Angebote kostenfrei zu testen. Selbstverständlich spiegelt der Artikel trotzdem nur meine eigene Meinung wider. 

Letzte Änderung: 7. Dezember 2016

2 Antworten zu " Die Seele baumeln lassen am Achensee "

  1. […] Die Seele baumeln lassen am Achensee (3. Juli 2014) […]

  2. […] fahren also weiter über den Achenpass. Beim Vorbeifahren an Reiter`s Posthotel schwelgen wir in Erinnerung an die Frühstückstafel, dem Wellness-Tempel und dem Bett. Wir passieren den Achensee, biegen an […]

Kommentar verfassen