Checkliste für den Start in die Wintersaison

140

Die Wintersaison steht vor der Tür und Ski und Snowboard werden aus dem Winterschlaf gerissen. Ein paar Punkte, die es vor den ersten Pistentagen und den ersten Skitouren zu beachten gilt.

Checkliste für den Start in die Wintersaison © Gipfelfieber.com

Checkliste für den Start in die Wintersaison © Gipfelfieber.com

Spätestens Anfang November startet bei mir der unbändige Drang, hinaus zu wollen. Auf das Brett, das die Welt bedeutet. Frische Pulverschneehänge zu durchpflügen. Touren gehen (ab diesem Jahr auch endlich ohne Snowboard auf dem Rücken, dafür mit Splitboard an den Füßen) und die Ruhe fernab des Trubels der Skigebiete genießen. Aber ohne einen Check von Material und Mensch geht`s vorher nicht.

Ski und Snowboard präparieren

Im besten Falle hat man seinen Ski oder seinem Snowboard vor dem Einmotten im Spätwinter oder im Frühjahr (bei manchen im Frühsommer) noch eine Wohltat spendiert und diese(s) vollständig präpariert. Hat man das selber gemacht, wird das Wachs am besten jetzt erst abgezogen. So sind die wertvollen Bretter im Keller bestmöglich geschützt.

Wer das nicht gemacht hat, bringt am besten Ski oder Snowboard nochmal zum Service. Oder man macht es selber. Kein großer Akt, nur diverses Material ist erforderlich. Je nach Schwere der Verletzungen auf der Belagsseite wird zunächst der Belag ausgebessert, anschließend die Kanten geschliffen und anschließend heiß gewachst.

Eine ausführliche Checkliste für das Material gibt es bei Intersport.

LVS-Check

Wer abseits der Pisten unterwegs ist, für den sollte ein Lawinenverschüttetensuchgerät (kurz LVS) zuzüglich Sonde und Schaufel fest zur Ausrüstung gehören. Vor dem ersten Start in den Tiefschnee aber auf jeden Fall die Batterien testen. Denn mit leeren Batterien nützt das beste LVS-Gerät nichts. Bei meinem Pieps DSP Sport hält ein Batteriepaar locker 20 Skitage. Neigen sich die langsam dem Ende entgegen, sollten zumindest Ersatzbatterien im Gepäck sein. Beim morgendlichen Check sind zwei Balken aber Pflicht!

Mindestens genauso wichtig ist der routinierte Umgang mit dem LVS-Gerät. Wie wird überhaupt nach einer verschütteten Person gesucht? Nachfolgend ein hervorragendes Schulungsvideo der Ortovox Safety Academy Lab:

Wobei der korrekte Umgang auch unter realen Bedingungen mal getestet werden sollte. Dafür muss man auch nicht erst eine Lawine auslösen. In einigen Skigebieten gibt es Testfelder, wo unter halbwegs realen Bedingungen geübt werden kann. Aber selbst ein Trockentest bei dem ein zweites LVS-Gerät auf einer großen Fläche „versteckt“ wird, ist besser als gar keine Übung.

Zusätzlich ist es ratsam, zu prüfen, ob für das LVS-Gerät eine aktualisierte Firmware verfügbar ist.




Kontrolle des Airbag-Rucksacks

Mammut Ride R.A.S. ausgelöst © Mammut

Mammut Ride R.A.S. ausgelöst © Mammut

Seit einigen Jahren sieht man mehr und mehr Skifahrer und Snowboarder, die zusätzlich mit einem Airbag-Rucksack ausgestattet sind. Ob sie wirklich helfen, das Risiko von einer Komplettverschüttung in einer Lawine zu verhindern, ist solange umstritten wie es sie schon gibt. Eine recht neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass sie jedenfalls ein durchaus sinnvoller Begleiter sind. Einen ausführlichen Artikel zur Studie und der Interpretation ihrer Zahlen gibt`s bei Powderguide.com.

Ich habe seit nunmehr zwei Jahren das Removeable Airbag System von Mammut im Einsatz. Hier sollte man vor Saisonstart testen, ob der Auslösemechanismus intakt ist. Hierfür wird die Kartusche abgeschraubt. Anschließend kann am Auslösegriff kräftig gezogen werden. Vernimmt man hier ein hörbares Klicken und sieht anschließend die herausgekommene Nadel (dort wo die Kartusche sitzt) ist alles ok. So kann man das richtige Auslösen auch mehrmals üben, so dass man weiß, welche Zugkraft man im Fall der Fälle in etwa benötigt. Zusätzlich gilt es die Kartusche zu wiegen. Auf ihr ist eine Grammzahl angegeben. Diese darf nur um +/- 2 Gramm abweichen. Ist das der Fall tauscht Mammut die Kartusche kostenlos aus. Vor dem Einsetzen der Kartusche muss erst die Feder mit dem mitgelieferten Werkzeug gespannt werden. Wenn das Airbag-System zwischenzeitlich ausgebaut wurde, empfiehlt es sich auch zu schauen, ob es wieder korrekt eingebaut wurde. Bei einzelnen Modellen gab es außerdem einen Montagefehler. Ob der eigene Rucksack betroffen ist, kann hier kontrolliert werden.

Bei dem System von ABS funktioniert eine Testauslösung ohne Kartusche nicht. Allerdings bietet ABS nach einer Registrierung an, jährlich eine Testauslösung zu machen. Hierzu sendet ABS vor Saisonbeginn eine Auslöseeinheit und eine Kartusche kostenfrei zu. Allerdings muss die leere Kartusche anschließend zurückgeschickt werden. Mehr dazu auf der Homepage von ABS.

Körperliche Fitness

Ohne den Faktor Mensch geht`s natürlich nicht. Eine körperliche Grundfitness ist Voraussetzung. Diejenigen, die sich das ganze Jahr über halbwegs fit halten, brauchen dem weniger große Aufmerksamkeit schenken. Denen die nichts machen, sei zumindest ein paar Wochen vorher ans Herz gelegt, vor allem die Bein- und Rückenmuskulatur zu trainieren. Bei Trainingsworld.com gibt`s mehrere ausführliche Programme, die ohne Geräte problemlos zu Hause absolviert werden können.

Fazit

Vor allem der Sicherheitsausrüstung und dem eigenen Fitnesszustand gebührt eine ordentliche Portion Aufmerksamkeit. Ist die obige Checkliste von oben bis unten abgehakt, steht einer sensationellen Wintersaison eigentlich nichts mehr im Wege. Fehlt nur noch eins: Der Schnee.


Letzte Änderung: 6. Dezember 2016

3 Antworten zu " Checkliste für den Start in die Wintersaison "

  1. Alex sagt:

    Schöne Zusammenfassung zum Winterstart. Stimme Dir zu das die körperlichen Fitness nicht unterschätzt werden sollte.

    Besonders naürlich die Beinmuskulatur um auch gerissenen oder gezerrten Bänder vorzubeugen.

    Und wie Du schon sagst, könnte es langsam mal mit dem schneien anfangen 😉

    LG Alex

  2. remer sagt:

    ich stimme dem auch ganz zu. aber wichtig finde ich auch danach zu regenerieren. wellness kann ich da empfehlen. mein lieblingsort ist übrigens Vals da wo Jochtal ist. in dernähevon Mühlbach

  3. Klaus sagt:

    Informative und interssante Zusammenfassung. Wir machen alle 2 Jahre Urlaub in Meran,dort gibt es ein tolles SKigebiet.

    Lievbe Grüße, Klaus

Kommentar verfassen

Mit einem Klick akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen