Adidas Terrex Agravic Hybrid Softshell Jacke im Test

76

Die Adidas Terrex Agravic Hybrid Softshell Jacke ist eine Jacke zum Immer-Dabei-Haben. Ein paar Wochen unter vielen verschiedenen Bedingungen getestet. Der Testbericht.

Adidas Terrex Agravic Hybrid Softshell Jacke im Test © Gipfelfieber

Adidas Terrex Agravic Hybrid Softshell Jacke im Test © Gipfelfieber

Wie schon angedeutet ist die Adidas Terrex Agravic Hybrid eine Softshell-Jacke und keine Hardshell. Das heißt, dass die Jacke nicht wasserdicht, dafür aber winddicht und wasserabweisend ist. Ich war etwas skeptisch, ob man im Gepäck wirklich noch so ein Zwischending benötigt. Aber ja, an Schönwettertagen kann so die Harshell zu Hause bleiben und man kann sich mit der Windjacke begnügen. Und auch sonst zeigt die Adidas Terrex Agravic Hybrid ein paar nette Eigenschaften.




Fakten

Beim Auspacken und der Anprobe zeigt sich sofort, wie unglaublich leicht die Jacke ist. Gerade mal 218 Gramm bringt sie auf die Waage und damit nur knapp 100 g mehr als das iPhone 6. Die Softshell-Jacke besteht aus einer Windstopper-Membran von Gore-Tex und einer wasserabweisenden und gleichzeitig atmungsaktiven Pertex Equilibrium-Schicht. Zwei Seiten- und eine Brusttasche, Kapuze und Kordeln komplettieren die Jacke. Zudem lässt sie sich bei Nichtgebrauch innerhalb von Sekunden in der Brusttasche verstauen und hat so ein Packmaß, was im Rucksack kaum auffällt.

Design und Schnitt

Getreu der Terrex-Linie wird auf Design-Spielereien verzichtet. Der hervorgehobene Terrex-Schriftzug, ein Adidas-Logo und zwei farblich abgesetzte Nähte an den Ärmeln. Simple at its best. Die Jacke gibt es in einem dunklen Grün mit gelben Akzenten, einem dunklen Gelb mit hellgelben Akzenten und in schwarz mit weißen Akzenten. Die Damenversion gibt`s in Grau, Mintgrün und Schwarz.

Der Schnitt der Adidas Terrex Agravic Hybrid Jacke ist nicht ganz so körpernah wie andere Sachen aus der Terrex-Linie. Der Formotion-Schnitt soll für mehr Bewegungsfreiheit sorgen und ist auch praktischer Natur. Denn bei kühlen Bedingungen kann die Jacke noch bequem mit einer gefütterten Softshell wie der Skyclimb-Jacke/Weste oder einem Fleece kombiniert werden.

In der Praxis

Schon nach kurzer Zeit entwickelt sich die Agravic Hybrid Jacke zum festen Ausrüstungsbestandteil und robusten Allrounder. Besonders das leichte Material macht die Softshell-Jacke zum Alleskönner, die man immer dabei haben will. Ein fieser Wind am Grat oder beim Fahrradfahren perlt quasi ab, genauso wie das Spritzwasser beim Kajakfahren. Ob sie beim Klettern etwas über einen Fels schrammt, interessiert sie überhaupt nicht. Und auch im Schnee zeigt sie keinerlei Angriffspunkte.

Zudem sitzt die Adidas Terrex Agravic Hybrid Jacke sehr angenehm. Der Feuchtigkeitstransport funktioniert bei schweißtreibenden Aufstiegen sehr gut. Wird es zu warm, aber nur mit T-Shirt ist es doch noch zu kalt, lassen sich die Ärmel problemlos über die Ellbogen ziehen (allerdings sollte man dann die Sonnencreme nicht vergessen…)

Für einen ergiebigen Regenguss ist das wasserabweisende Material dann aber nicht mehr ausreichend und es wird an einigen Stellen schnell nass. Daher empfiehlt es sich als Backup im Rucksack zumindest noch einen Regenponcho dabei zu haben, wenn man die Hardshelljacke nicht mitnehmen möchte.

Pflege

Die Jacke kann ganz normal in der Maschine gewaschen werden. Wie bei Outdoor-Kleidung alle Reißverschlüsse schließen, auf links drehen und mit Feinwaschmittel und ohne Weichspüler waschen. Anschließend die Jacke im Trockner trocknen, um den winddichten und wasserabweisenden Eigenschaften wieder zu aktivieren.

Varianten und Preis

Die Adidas Terrex Agravic Hybrid Jacke kostet 229,95 € (UVP) und ist direkt bei AdidasBergfreunde.de, Bergzeit und Amazon erhältlich. Wer eine wasserdichte Alternative sucht, findet die in der Terrex Agravic Three-Layer Jacke.

Alle aktuellen Preise im Überblick:


Fazit

Mit der Agravic Hybrid Jacke kann man nur wenig falsch machen und sie ergänzt die Ausrüstung um einen hervorragenden Allrounder, der keinen Wind hereinlässt, dem Fels nichts ausmacht und an dem leichter Regen einfach abperlt. Die Softshell-Jacke sitzt bequem, wiegt sehr wenig, hat ein hervorragendes Packmaß und ist obendrein noch alltagstauglich. Nur der doch recht teure Preis trübt das Gesamtbild etwas.


Letzte Änderung: 5. Dezember 2016

Eine Antwort zu " Adidas Terrex Agravic Hybrid Softshell Jacke im Test "

  1. […] Gore-Tex-Regenjacke eingepackt werden. Da reicht in aller Regel eine leichte Windjacke wie die Adidas Terrex Agravic Hybrid Softshell. Wind kann im Herbst die Temperatur viel kälter erscheinen lassen als sie ist. Und da kann die […]

Kommentar verfassen

Mit einem Klick akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen